Stiefel & Co

Die Geschichte der Schuhmode ist umfangreich und die der Stiefel erst recht. Die ältesten Zeugnisse stammen aus einer Zeit um 14.000 Jahre v. Chr. Das ist eine unvorstellbar lange Periode in der die Stiefel sich entwickelt haben und all den Veränderungen der Zeit unterworfen waren. Damals trugen spanischen Jäger diese Schuhe während der Jagd, um Verletzungen zu vermeiden. Diese praktische Funktion war in den frühen Jahren der Hauptnutzen eines Stiefels. Hartes Leder schützte den Fuß und das Schienbein von Soldaten im Kampf. Die feste Sohle der Stiefel oder Stiefelette war zusätzlich eine ideale Unterstützung bei den langen Märschen der Armeen. Dies änderte sich erst später als die Römer vermehrt auf leichtes Schuhwerk wie Sandalen setzten, allerdings war dies nur möglich weil sie zum Schutz im Kampf das neu entdeckte Metall nutzen konnten.

Stiefel des Adels

Nach dem Mittelalter folgte eine Periode in der die Schuhe auch Ausdruck des Standes waren. Besonders hochwertige Stiefeletten wurden nur von der Oberschicht getragen und der gewöhnliche Bauer musste sich mit einfachen Schuhen aus Stoff oder dünnem Leder begnügen. Auf zahlreichen prachtvollen Gemälden kann man Könige und Kaiser in glänzenden schwarzen Stiefeln bewundern, teilweise mit goldenen Verzierungen. Diese Mode änderte sich dann zu Zeiten des Barock, als auch die adligen Herren spitze Schuhe mit mittelhohen Absätzen trugen und man keinen Unterschied zu den Damenschuhen mehr feststellen konnte.

Stiefel in der Neuzeit

Darauf folgte eine Epoche zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert in der die Stiefel fast aus der Mode waren. Zur Arbeit waren sie dank der Industrialisierung nicht mehr zwingend notwendig und die Herstellung war teuer. Halbschuhe verbrauchten einfach auch weniger Material und waren, besonders in den Nachkriegsjahren, beliebter bei der Bevölkerung. Dies änderte sich erst wieder als der Wohlstand zurück kam und ab 1965 die Boots zum Minirock in Mode waren. Der Damenstiefel kann je nach Geschmack auch ein Objekt der Begierde sein, wenn man an die Männerfantasien mit Ladies in Overknees denkt.

Und was ist aus all der Entwicklung geworden? Ugg Boots! Das No-Go der Winterstiefel. Sehr warm und sehr bequem, aber wer einmal gesehen hat wie wenig halt die Schuhe bieten und wie „schlumpfig“ man damit rumläuft, kann die Abneigung verstehen.