Sneaker für Herren

Geschichte der Sneaker

Um 1885 wurde der Begriff Sneaker erstmals für einen weißen Stoff Schuh mit einer weißen Sohle verwendet. Da zu der damaligen Zeit Ledersohlen besonders angesagt waren und man jemanden schon von weitem hörte, entstand der Begriff Sneaker. Der Name stammt vom englischen „to sneak“, was so viel wie anschleichen bedeutet. Da die folgenden Modelle eine Gummisohle hatten und man die Sneaker nicht hörte, etablierte sich der Begriff in Amerika. Durch die Entwicklung des Profisports veränderte sich das Bild des einstigen Sportschuhs gewaltig.

Sneaker heutzutage

Früher noch als Turnschuh geschimpft, sind Sneaker heute von 5€ bis 1000€ erhältlich. Da es immer eine Sache von Angebot und Nachfrage ist, gibt es nach oben eigentlich kein Limit. So kosten die von der New Yorker Lifestylemarke Bicion und Mache Custom Kicks entworfenen Basketballschuhe rund 3,5 Mio. Euro. Die mit Diamanten, Gold und Saphiren bestückten Sneaker wurden allerdings für einen guten Zweck versteigert.

Weltweite Sneaker-Messen sind für Sneakersammler ein wahres El Dorado. Auf denen kann man Nike Sneakers und andere Marken kaufen und tauschen. Die in Wien und Köln stattfindende Messe Sneakerness ist mittlerweile ein fester Bestandteil.

Trends 2016/2017

Zu den Must-haves 2017 gehören weiterhin die beliebten weißen Sneaker. Die schneeweißen Treter passen zum bequemen Jeans-Look genauso gut, wie zum verspielten Kleid. Die farblich abgesetzten Gummisohlen mit Profil kommen nun 2017 dazu. Auch cremefarbene Modelle gehören 2017 zu den Sneaker-Trends.

Das passende Modell finden

Am besten orientieren Sie sich einfach am Inhalt Ihres Kleiderschranks. Haben Sie überwiegend sportliche Jeans und Shirts? Dann wählen Sie auch die Sneaker passend dazu. Hingegen passen Modelle aus hochwertigem Leder und mit klassischem Schnitt eher zu einer Chino-Hose, oder zu einer schicken Kombination aus einer dunklen Jeans und Hemd. Wenn Sie nicht immer besonders behutsam mit Ihren Schuhen umgehen, eigenen sich weiße Sneaker oder aus Leder-Materialien nicht, da sie viel Pflege brauchen.