Kinderschuhe

Was Mode angeht, so haben schon die Kleinsten ganz eigene Vorstellungen davon, was ihnen gefällt und was nicht. Und das deckt sich nicht immer mit den Ansichten der Eltern. Dabei sollte gerade bei Kinderschuhen nicht primär auf die Optik Wert gelegt werden. Viel wichtiger ist die richtige Passform, damit sich der sich im Wachstum befindende Kinderfuß optimal entwickeln kann.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den ersten Schuhkauf?

Viele Eltern kennen die Situation: Kaum hat das Kind die ersten Schritten gemacht, freuen sie sich auf den ersten Schuhkauf. Dabei läuft es sich barfuß am besten – das gilt insbesondere für Laufanfänger. Ohne Socken und Schuhe hat das Kind den besten Halt. Je mehr es barfuß läuft, desto mehr stärkt sich die Fußmuskulatur und desto mehr wird der Gleichgewichtssinn geschult. Sollte der Boden im Winter eher kalt und glatt sein, sind Antirutschsocken die beste Lösung für die ersten Gehversuche. Erst wenn das Kind sicherer läuft und auch draußen auf den eigenen zwei Beinen unterwegs sein möchte, braucht es Schuhe – zum Schutz vor Nässe, Kälte und Verletzungen. Bei wärmen Temperaturen sind Krabbelschuhe eine Möglichkeit, den Kindern einen gewissen Schutz für die Füße zu bieten, wobei der Fuß aufgrund der weichen Sohle noch viel Bewegungsfreiraum hat. Krabbelschuhe sind auch für drinnen eine Möglichkeit, den Fuß vor Kälte zu schützen und Halt bei den ersten Hochzieh- und Laufversuchen zu geben. Nicht zuletzt erschweren Krabbelpuschen den Kindern ebenfalls das andauernde Ausziehen ihrer Socken…

Jetzt geht’s los: Mit Lauflernschuhen die Welt auf den eigenen zwei Beinen entdecken

Läuft das Kind viel und einigermaßen sicher auf den eigenen zwei Beinen, ist es an der Zeit für den ersten Schuhkauf. Am besten geeignet sind hier Lauflernschuhe. Sie zeichnen sich durch eine weiche und flexible Sohle aus, die sich mit der Hand ohne große Anstrengung biegen lassen. Durch die biegsame Sohle lernen die Kleinen das Abrollen über den Ballen. Am besten passt sich der Schuh dem Fuß an – und nicht umgekehrt. Auch das Obermaterial sollte flexibel sein, um den Fuß nicht einzuengen – am besten eignen sich atmungsaktive Materialien, in denen die kleinen Füße nicht anfangen zu schwitzen.

Größe, Passform und Materialien – die Qualität bei Kinderschuhen muss stimmen

Auf die Größe der Schuhe sollten Eltern besonderes Augenmerk legen. Sind die Schuhe zu klein, kann es zu Fehlstellungen der Kinderfüße kommen. Andersherum kann es sein, dass sich die Zehen des Kindes verkrampfen, wenn die Schuhe zu groß sind und die Kleinen versuchen, besseren Halt zu finden. Generell gilt – nicht nur bei Lauflernschuhen – die Empfehlung, dass das Kind zwischen Zehen und vorderem Schuhende zum Zeitpunkt des Schuhkaufs ungefähr einen (Erwachsenen-)Daumen breit Platz haben sollte. Die Kinder sollten zum Schuhkauf unbedingt mitbekommen und den Abstand zwischen Zehen und Schuhende im Stehen messen lassen. Um die Passform des Schuhs überprüfen zu können, empfiehlt es sich, die Sohle aus dem Schuh zu nehmen und das Kind darauf zu stellen. Außerdem sollte es mit beiden Schuhen am Fuß im Schuhgeschäft Probelaufen, um das Laufverhalten zu überprüfen. Dass Kinder in dem Alter noch recht häufig hinfallen, ist normal. Doch eine zusätzliche Stolperfalle sollten die ersten Schuhe nicht darstellen. Gerade im Kindesalter ist es wichtig, dass Kinder die richtigen Schuhe haben, damit sich die Fußmuskulatur richtig entwickeln und auch späteren Haltungsschäden vorgebeugt werden kann.

Blinkschuhe bei Kindern äußerst beliebt

Werden die Kinder größer, ist die Auswahl an Schuhmodellen riesig. Die heutige Mode entwirft alles, was für Erwachsene angesagt ist, auch für Kinder. Da sich der Kinderfuß nach wie vor im Wachstum befindet, ist es nach wie vor äußerst wichtig, auf Passform und Qualität der Materialien zu achten. Ansonsten darf gekauft werden, was gefällt. Besonders hoch im Kurs vieler Kinder stehen Blinkschuhe. Es gibt sie sowohl für Jungen als auch für Mädchen. Blinkschuhe sind an den Sohlen mit Leuchten ausgestattet, die mit einer Batterie und einem Drucksensor verbunden sind. Wird Druck auf den Schuh beim Laufen ausgeübt, fangen die Sohlen an zu leuchten. Gerade in der dunklen Jahreszeit sorgen Blinkschuhe bei Kindern für große Begeisterung. Blinkschuhe gibt es mittlerweile von zahlreichen Herstellern, vom Discounter bis hin zum Markenschuh.

Klettschuhe helfen Kindern beim Selbstständig werden

Ab dem Kindergartenalter sind vor allem Klettschuhe für die Kinderfüße geeignet. Die Jungen und Mädchen werden immer selbstständiger und wollen beziehungsweise müssen sich immer mehr selbst anziehen, wenn es zum Spielen nach draußen geht. Klettverschlüsse sind dafür die einfachste Lösung. Neben dem einfachen Anziehen entfällt auch eine zusätzliche Stolperfalle durch offene Schnürsenkel beim Toben. Schnürschuhe sind erst etwa ab dem Schulalter geeignet, wenn die Kinder gelernt haben, eine Schleife zu binden.

Die Auswahl an Kinderschuhen ist enorm

Aus der großen Vielfalt an Kinderschuhen können Kinder mit ihren (Groß-)Eltern ihre Lieblingsmodelle auswählen. Sandalen für den Sommer, Gummistiefel für nasses Regen- und Matschwetter, warme Kinderstiefel für Herbst und Winter, Halbschuhe, Sport- und Gymnastikschuhe – die Auswahl ist riesig und die Modebranche hat Kinderschuhe längst als riesigen Markt für sich entdeckt. Achten Eltern beim Schuhkauf auf die richtige Qualität des Schuhs, dürfte beim Schuhkauf nicht mehr viel schief gehen.